Office 365

Mit Office 365 haben Sie Zugriff auf Office-Anwendungen und weitere Produktivitätsdienste, die über das Internet aktiviert werden (Cloud-Dienste).
Office 365 für Unternehmen enthält Dienste wie Skype for Business-Webkonferenzen und in Exchange Online gehostete Firmen-E-Mails.
Mit Office 365 können Sie viele aktuelle Office-Anwendungen als Benutzer, auf mehreren Computern und Geräten installieren.
Manche Office 365-Anwendungen sind nur online nutzbar.
Im Gegensatz zu Microsoft Office wird Office 365 auf Abonnementbasis abgerechnet.
Des Weiteren erhalten Sie mit Office 365 stets Zugang zu den neusten Versionen. Bei Microsoft Office erwerben Sie eine Version, die nicht automatisch aktualisiert wird.
Durch den Erwerb eines Microsoft Office-Produktes erhalten Sie auch keinen Zugang zu den cloud-basierten Diensten.
Office 365 wurde für die Verwendung mit der aktuellen Version von Office, Office 2013 und Office 2011 für Mac konzipiert.
Ältere Office-Versionen wie Office 2010 und Office 2007 arbeiten mit Office 365 zusammen, gegebenenfalls jedoch mit eingeschränkter Funktionalität.
Wenn Sie über Office 2003 oder eine frühere Version von Office verfügen, müssen Sie auf eine neuere Version aktualisieren, um Office 365 verwenden zu können.
Abonnenten von Office 365 Business und Office 365 ProPlus können Office auf bis zu 15 Endgeräten (5 PCs oder Macs, 5 Tablets und 5 Smartphones) installieren.
Windows-Hybridgeräte wie Microsoft Surface Pro werden als PC oder als Tablet gezählt.
Für die Installation und Aktivierung aller Office 365-Pläne und für die Verwaltung Ihres Abonnementkontos ist ein Internetzugang erforderlich. Ein Internetzugang wird auch für den Zugriff auf Office 365-Produktivitätsdienste in der Cloud wie E-Mail, Konferenzen, IT-Verwaltung und weitere Dienste benötigt.
Mit den Desktopversionen von Office können Sie nach der Installation auch offline arbeiten, Ihre Arbeit wird bei der nächsten Verbindung zum Internet automatisch synchronisiert.
Der Begriff „Cloud“ ist eine gängige Bezeichnung für webbasierte IT-Dienste, die außerhalb Ihrer Organisation gehostet werden.
Im Fall von Office 365 erfolgt z. B. die Datenspeicherung und -verarbeitung remote auf Servern, die von Microsoft gehostet und verwaltet werden und auf denen sich auch die Software befindet.
Da sich diese Infrastruktur online oder „in der Cloud“ befindet, können Sie von praktisch überall darauf zugreifen.
Office 365 ist hochgradig skalierbar und unterstützt Kleinbetriebe genauso wie Unternehmen mit mehreren zehntausend Benutzern.

Die Office 365 Business-Pläne eignen sich am besten für Unternehmen mit einem bis 300 Benutzern.
Die Office 365 Enterprise-Pläne sind für Organisationen in der Größenordnung von einem bis 50.000 Benutzern und mehr ausgelegt.

Office enthält die folgenden Anwendungen:
Office für Android™
Office für iPad®
Office Mobile
Outlook Mobile
OneNote
OWA
Lync Mobile
SharePoint Newsfeed
Office 365 wird in zahlreichen Ländern/Regionen und Sprachen angeboten. Wenn der Name Ihres Landes/Ihrer Region in der Liste nicht aufgeführt wird, steht für Ihren Standort gegenwärtig noch keine Version von Office 365 zur Verfügung.
Um Office 365 verwenden zu können, müssen Sie nichts installieren.
Um Ihnen dabei zu helfen, Ihre Desktopversion der aktuellen Office-Version, von Office 2013, Office 2010 oder Office 2007 mit Office 365 zu verbinden, stellt Microsoft für Office 365-Kunden kostenlos eine installierbare Software mit dem Namen „Office-Desktopsetup“ zur Verfügung.
In Office 365 haben Sie die Möglichkeit, einen eigenen Domänennamen in Ihre E-Mail-Adressen einzubinden.
Ja.
Wenn Sie Office 365-Lizenzen für die Konten kaufen, die Sie während der kostenlosen Testphase erstellen, werden die Daten und die Konfiguration dieser Benutzerkonten beibehalten. Nach Ablauf der Testphase können Sie Office 365 nicht mehr kostenlos nutzen. Sie haben weitere 30 Tage Zeit, um Office 365 käuflich zu erwerben, dann werden die Kontoinformationen gelöscht. Nachdem die Kontoinformationen der Testversion gelöscht wurden, können diese nicht mehr wiederhergestellt werden.
Office 365-Setup bietet schrittweise Anleitungen. Mit wenigen Schritten können Sie sich für Office 365 registrieren, den Domänennamen für Ihre Organisation einrichten, Benutzerkonten hinzufügen, Office installieren und Ihre vorhandenen E-Mails in Office 365 migrieren.
Sie können Ihr Abonnement jederzeit kündigen.
Monatsabonnements können jederzeit gekündigt werden, ohne dass Ihnen Nachteile entstehen. Bei Jahresabonnements mit monatlicher Zahlungsweise können bei vorzeitiger Kündigung Kosten anfallen.
Ihre Daten gehören Ihnen.
Wenn Sie Ihr Office 365-Abonnement kündigen, können Sie Ihre Daten – wie E-Mails und Dokumente auf Teamwebsites – herunterladen und an einem anderen Ort speichern.
Sie sollten Ihre Daten vor der Kündigung speichern.

FastTrack

FastTrack ist eine Ansammlung von Ressourcen und Programmen, die für die erfolgreiche Sicherung von Office 365, Enterprise Mobility + Security (EMS) und Azure eingesetzt werden.
Basierend auf Ihrer Unternehmensgröße unterschützen FastTrack Mitarbeiter Sie bei den Migrationsprozessen.
Wenn Sie sich bei FastTrack anmelden erhalten Sie Zugriff auf Programme, die Ihnen bei der Planung und Implementierung behilflich sind.
Üblicherweise erfolgen 4 Schritte:
1. Onboarding-Prozess
Das FastTrack-Team hilft Ihnen, damit ihre Cloud betriebsbereit ist und alle Dienste migriert sind.
2. Analysierung der IT
Ein FastTrack-Mitarbeiter hilft Ihnen Ihre IT zu analysieren um eventuelle Änderungen anzustoßen.
3. Problembehebung
Sie erhalten von Ihrem FastTrack- Mitarbeiter eine Checkliste, mit der Probleme behoben werden können.
4. Kernfunktionen aktivieren
Das FastTrack-Team hilft Ihnen sicher zustellen, dass Ihre Cloud funktioniert und dass alle benötigten Lizenzen vergeben wurden.
Wenn Sie sich an das FastTrack-Center wenden, werden alle noch erforderlichen Schritte ermittelt und Ihnen mitgeteilt um mit dem Onboarding beginnen zu können.
Während der Vor-Onboarding-Prüfung kann es vorkommen, dass Sie neben dem FastTrack-Team noch weitere Hilfe konsultieren müssen um alle Voraussetzungen für das Onboarding zu schaffen.
Der benötigte Zeitaufwand hängt von Ihrer IT ab.
Sie können allerdings mit durchschnittlich 4 – 6 Wochen rechnen.

Nein.
Sie können FastTrack-Dienste jederzeit nutzen, solange Ihr Abonnement aktiv ist.
FastTrack ist auf Chinesisch (vereinfacht), Chinesisch (traditionell), Dänisch, Niederländisch, Englisch, Finnisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Norwegisch, Polnisch, Portugiesisch, Portugiesisch (Brasilien), Russisch, Spanisch , Schwedisch, Thailändisch, Türkisch, Vietnamesisch, Tschechisch, Griechisch, Ungarisch, Indonesisch, Malaysisch und Rumänisch verfügbar.
FastTrack-Mitarbeiter können Sie in Chinesisch (vereinfacht), Chinesisch (traditionell), Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Portugiesisch (Brasilien), Spanisch, Thai und Vietnamesisch unterstützen.

SAM – Software Asset Management

SAM ist ein ISO-Standard, der Unternehmen bei der Aufstellung und Aktualisierung von Softwarebilanzen unterstützt.
SAM reduziert rechtliche und witschaftliche Risiken, indem es Ihnen hilft Ihre Softwarelizenzen mit den installierten Programmen abzugleichen.
SAM hilft Ihnen, durch Richtlinien, Ihre Softwarelizenzen auch langfristig immer aktuell zu halten.
Durch SAM können Sie Ihre Lizenzkosten optimieren.
Wichtig zu beachten ist, dass nicht nur Überlizensierungen, sondern auch Strafzahlungen durch Unterlizensierung Kostenträger sein können.
Des Weiteren sind Softwarehersteller dazu berechtigt, jederzeit eine Lizenzbilanz von Ihnen zu verlangen. Durch SAM sind Sie auf eine solche Anfrage optimal vorbereitet.
Durch die Nutzung von Microsoft Produkten haben Sie auch den Lizenzbestimmungen zugestimmt.
Die Lizenzbestimmungen besagen unter anderem, dass Sie eine ordnungsgemäße Aufzeichnung über die verwendeten Produkte führen müssen, und dass jedes verwendete Produkt eine Lizenz benötigt.
Microsoft hat somit das Recht, Ihre Lizenzen zu überprüfen.
Das Ziel von SAM ist es, eine aktuelle Softwarebilanz zu erstellen, und alle Lizenzansprüche von Microsoft zu klären.
Das Datenschutzgesetz stellt dabei sicher, dass Ihre Daten geschützt sind.
Ihr SAM-Berater hilft Ihnen sicherzustellen, dass die Freigabe und das Versenden der Softwarebilanz nach den Microsoft-Richtlinien erfolgen.
Nein.
Sie können entscheiden, wie Sie Ihre Lizenzen verwalten. SAM ist eine Hilfestellung zur Verwaltung Ihrer Softwarelizenzen.
Allerdings ist es empfehlenswert SAM zu nutzen, da SAM viele Vorteile bietet und Sie eine kompetente Beratung erhalten.
Nein.
Durch die Nutzung von Microsoft- Produkten, sind Sie verpflichtet diese auch zu lizenzieren. Microsoft hält sich daher vor, dies auch mittels einer Softwarebilanz zu überprüfen.
SAM ist eine interne Hilfestellung, Ihre Softwarelizenzen zu verwalten, und keine externe Überprüfung.
Selbstverständlich können Sie SAM im Falle einer Microsoft-Lizenzprüfung nutzen.